Nein zur aktuellen Fassung der Urheberrechtsreform!

Da der Todesstern in Form von Artikel 13 gerade Yavin umkreist, um einen bedeutsamen Teil des Internets zu zerstören, schwinge ich mich in einen der X-Wings. Es erscheint fast aussichtslos, aber vielleicht kommt einer durch und trifft den Lüftungsschacht doch.

Ich  habe gerade wie etwa Anja Lorenz mehreren Abgeordneten des EU-Parlaments direkt per E-Mail geschrieben und sie gebeten, bei der bevorstehenden Abstimmung zur Urheberrechtsreform gegen Artikel 13 zu stimmen. Wer mag, darf den Text gerne benutzen. Ich habe ihn bewusst kurz gehalten (falls er überhaupt gelesen wird) und jeweils in eine persönliche Ansprache eingebettet. Die habe ich hier weggelassen.

Ich arbeite seit langer Zeit in der Bildungslandschaft und blicke mit Sorge auf den geplanten Gesetzesentwurf. Lehrende an Schulen, Hochschulen und anderen Einrichtungen, Freiberufler und einige andere Personengruppen machen regen Gebrauch von offenen Plattformen im Internet, mit denen Lehr-Lernmaterialien erstellt, dargeboten und mit anderen geteilt werden können — oft komplett kostenlos und offen lizenziert mit Bedacht, keine Urheberrechte zu verletzen. Gleichsam nutzen auch Lernende die Angebote, um im Rahmen ihres Lernprozesses selbst Inhalte zu produzieren statt nur zu konsumieren.

Hinter den erwähnten Plattformen stehen oft keine Konzerne, sondern kleine Unternehmen. Für diese ist es schlicht nicht möglich, jeden Upload von Texten, Bildern, Tondateien oder Videos, auf denen Lehr-Lernmaterialien aufbauen, auf Urheberrechtsverletzungen zu prüfen. Auf die zahlreichen Argumente, warum auch Upload-Filter hier keine Abhilfe bieten und gar Konzernen wie Facebook und Google in die Hände spielen würden, möchte ich gar nicht erst eingehen — das dürfte bereits ausführlich in Ihren Debatten thematisiert worden sein. Die in den Gesetzestext eingepflegten Ausnahmen helfen hier auch nicht. Kurzum: Die Plattformen werden ihre Dienste einstellen müssen.

Diesen Verlust für die Bildungslandschaft wird Artikel 13 in seiner jetzigen Form zu verantworten haben. Ich bitte Sie daher, bei der kommenden Abstimmung im EU-Parlament dagegen zu stimmen.

Nun springt in eure X-Wings, A-Wings, Y-Wings und was sonst noch rumsteht und schreibt bitte auch wenigstens einem/einer Abgeordneten. Das könnt ihr sogar direkt über ein Formular machen!

Möge die Macht mit uns sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.