Kaffee Hacking Niedersachsen

Kaffeekanne und Webcam

coffeeTU

Eine Kaffeemaschine, wie sie auch in der Capitol-Versicherung unter der Aufsicht von Bernd Stromberg stehen könnte. Sie wird allerdings an der TU Braunschweig beherbergt und ist gerade wegen Personalzuwachses Schauplatz des epischen Kampfes um frischen Wachmacher. Das Maschinchen ist einfach überfordert :-)

An der University of Cambridge kam man schon vor über 20 Jahren auf die Idee, einfach eine Webcam auf die Kanne zu richten, das aufgenommene Bild regelmäßig ins WWW zu stellen und so Mitarbeitern unnötige Fußmärsche zu ersparen. Unter dem Slogan coffeeTU (sprich „Koffie Tee Uuh“) haben wir uns dazu ein paar weiter gehende Gedanken gemacht. Welche Zusatzinformationen könnte man durch ein bisschen Bastelei noch erheben?

  • Temperatur: Es könnte ein Thermometer außerhalb der Kanne angebracht werden, was allerdings zu Lasten der Bedienbarkeit ginge. Vielleicht ein Wärmebild auswerten?
  • Menge: Wie viel Kaffee ist eigentlich noch da? Das sollte sich optisch schätzen lassen.
  • Alter: Abgestandenen Kaffee will niemand, also könnte man erfassen, wann die Kanne aufgesetzt wurde. Sollte allerdings ohne Modifikation der Kaffeemaschine möglich sein. Ob das per Bilderkennung machbar wäre?
  • Stärke: Ob sich die Stärke des Kaffees wohl anhand der Lichtdurchlässigkeit messen ließe?

Auf all die Informationen sollte „natürlich“ über das Web zugegriffen werden können, damit jeder bequem vom Schreibtisch aus oder auf dem Weg ins Büro den Status abfragen kann. Nicht schlecht wäre sicher auch gleich eine Datenbank, in der Eigenschaften verschiedener Kaffeesorten und Kaffeemaschinen abgelegt sind. Wäre ja blöd, wenn wir das Gerät tauschen und die Messungen wegen einer anderen Kanne nicht mehr funktionieren. Ein automatischer Ausschalter nach bestimmten Kriterien wäre auch nicht schlecht, falls mal jemand nach Feierabend vergisst, den Strom zu kappen.

Was fällt euch noch ein? Was könnte man noch messen? Wie könnte das gehen? Kennt ihr schon entsprechende Entwürfe von anderer Stelle?

6 Gedanken zu „Kaffee Hacking Niedersachsen

  1. Da kriegt der Herr wohl gleich Existenzängste, wenn keiner antwortet https://twitter.com/otacke/statuses/235030177762123776 ? Willkommen in meiner Welt ;) (Wenn ich etwas blogge und keiner antwortet drauf, ist der Tweet dazu dann wirklich rausgegangen…). Und ich antworte dann auch noch auf sowas, aber nur, weil ich ne Idee hab, die raus muss:

    Wie wäre es mit einem CheckIn-Punkt bei Foursquare an der Kaffeemaschine (vereinfachen durch QR-Punkt). Der erfasst Zeit und denjenigen, der den Kaffee aufgesetzt hat, erfordert aber, dass alle Foursquare affin sind. Weitere Möglichkeit: Twitternde Kaffeemaschine: QR-Links daneben „Kaffee gekocht“, „Kaffee zu Dünn“ und andere Statusmeldungen, die wichtig wären, das ganze geht dann per Mail an die Kaffeemaschine, die das dann twittert, kann man nett mit Hashtags versehen und super auswerten…

  2. Wir machen uns selbst Gedanken um eine bessere Filterkaffeemaschine. Die perfekte und vorallem gleichmäßige Brühtemperatur ist wichtig. Wenn Kaffee steht wird er so oder so nicht besser. Für einen Austausch einfach mailen.

  3. Vielleicht noch Handerkennungssoftware mit einbauen, damit man weiß, wer wann Kaffee genommen hat.
    Hilfreich, wenn es Leute gibt die nur Kaffee nehmen und nie machen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.