Kategorie-Archiv: IT

Kann/Will/Soll/Darf ich öffentliche Online-Dienste in der Lehre nutzen?

Vor einigen Tagen begann unter einem Post von Jöran Muuß-Merholz eine kurze Diskussion, die ich an dieser Stelle aufgreife, gedanklich weiterspinne und gerne mit euch diskutiere. Es geht um das Nutzen von öffentlichen Online-Diensten in der Lehre. Eure Gedanken dazu interessieren mich.

Weiterlesen

Das Internet kann zwar ein Haifischbecken sein, muss es aber nicht.

Das Schreiben in Blogs finde ich einfach, sei es bei Beiträgen oder Kommentaren. Ich habe überhaupt kein Problem damit, meine Gedanken öffentlich zu äußern, mit einigen Ansichten anzuecken und sicher mit manchen Dingen auch falsch zu liegen. Fehler passieren. Für andere ist das aber nicht so einfach. Ich habe den Eindruck, oft steckt so etwas wie Furch davor, sich eine fatale Blöße zu geben: “Was mögen bloß andere über mich denken?” Oder gar: “Alles was Sie sagen, kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet werden.”

Interessanterweise spüre ich gerade selbst etwas in der Richtung, wenngleich weniger stark ausgeprägt. Ich produziere aktuell Minecraft-Videos auf Englisch, unter anderem um meine Sprachfertigkeiten zu verbessern. Das ist quasi komplett selbstgesteuertes Lernen, alles frei zugänglich auf YouTube. Mein Englisch ist wahrlich nicht perfekt. Das ist auch weder ein Drama noch ein Geheimnis. Trotzdem musste ich anfangs ein wenig Überwindung aufbringen, um das mit den Videos durchzuziehen. Fand ich die ersten beiden noch okay, finde ich das letzte wirklich schrecklich; nicht nur wegen der Sprache, sondern weil es komplett “verplant” und wirr ist. Wer reinschauen möchte:

Online gestellt habe ich es trotzdem. Ich fand das bereits nicht mehr schwierig. Die Erfahrung mit den ersten beiden Videos hat mir offenbar gereicht, um meine Bauchschmerzen zu vertreiben: niemand, der mich für meine Patzer ausgelacht, hämisch kommentiert oder sonstwie runtergeputzt hätte. Mag noch kommen. Aber bisher habe ich sogar positive Rückmeldungen bekommen, wenngleich eher zum Format und dem gezeigten Bauwerk denn zur Sprache ;-)

Zurück zum Bloggen: Mit dieser neuen Erfahrung kann ich nun erst recht anderen raten, es einfach mal auszuprobieren. Das Internet kann zwar ein Haifischbecken sein, muss es aber nicht. Und Haien kann man notfalls auch ausweichen oder ihnen eins auf die Nase geben.

Arbeit am Haus, das Wissen schafft

Ich werde sicher hier im Blog künftig nicht auf jede neue Episode von Yet Another Minecraft Series hinweisen. Aber da ich am Haus der Wissenschaft baue, das in Braunschweig steht…

Time To Get Going: YAMS #1

Über Digitale Bauklötze in Minecraft habe ich neulich schon geschrieben, eines meiner Bauwerke habe ich hier auch schon verewigt. Nun gehe ich einfach einen Schritt weiter und präsentiere (mehr zögernd als stolz) ein erstes Video dazu.

Wieso? Weil ich da loswerde, was mir unter den Nägeln brennt – ist etwas anderes als hier Blogbeiträge zu schreiben. Weil ich gerne mehr über Minecraft und das Bauen dort lernen möchte – dafür brauche ich Feedback. Weil ich gerne mein Englisch verbessern möchte – darum quatsche ich da nicht auf Deutsch. Weil ich zusätzlich noch eine Idee für eine weitere Minecraft-Serie habe, die in der Form noch nicht da gewesen ist – und dafür schon einmal übe.

Come to the Miners’ Inn!

 

our restaurant

Are you looking for a caving adventure? Do you want to find gold and diamonds? And do you want to enjoy a fine ale to celebrate your loot? Come to the Miners’ Inn!

Built upon an entrance to a vast mine right into a hill, we provide you with a memorable atmosphere.

Come to our nice restaurant and bar, and our renowned innkeeper Sam will gladly serve you. You can expect fantastic drinks and culinary treats that you can savor at one of our tables.

Of course, we also invite you to stay a while. We offer two cozy chambers that will allow you to rest from your endeavors beneath the surface.

When may we expect your visit?